China Reisen sind mehr als Urlaub. China Reisen bedeutet, in eine andere Welt einzutauchen.

China Reisen sind mehr als Urlaub. China Reisen bedeutet, in eine andere Welt einzutauchen. Reisen nach China hinterlassen bleibende und unvergessliche Eindrücke. China Reisen sind Reisen, die alle Sinne beflügeln. Reisen nach China geben Einblick in eine Jahrtausende alte Kultur und Geschichte. Dabei bietet China aufgrund der Größe und der geografischen Lage Vielschichte Reiseziele, die keine Wünsche offen lassen.

China Reisen können, aber müssen keinesfalls nur Pauschalreisen oder Rundreisen sein. China Reisen können zwischenzeitlich auch individuell oder aus Bausteinen bei vielen Reiseanbietern zusammengestellt werden. Günstige China Reisen und günstige Flüge nach China sind heute keine Seltenheit mehr. China Reisen bedeutet gleichzeitig China zu erleben. Sie werden bei Reisen nach China auf überaus freundliche und hilfsbereite Menschen treffen, die Ihnen gerne jederzeit weiterhelfen.

China ist ein faszinierendes Reiseziel und hält für den Besucher viele Überraschungen bereit, da China nicht nur aus Peking und Shanghai besteht und keineswegs nur die Chinesische Mauer oder die Verbotene Stadt zu bieten hat. Jeder der 22 Provinzen, 5 autonomen Gebieten, 4 regierungsunmittelbaren Städten und die Sonderverwaltungsgebiete Hongkong und Macao bieten gänzlich unterschiedliche Eindrücke und Erfahrungen bei Reisen nach China.

Wer nach China Reisen möchte, findet schnell heraus, weshalb China ein so beliebtes Reiseziel ist. China Reisen bedeutet tropische Regenwälder, schneebedeckte Gebirge, donnernde Flüsse und wilde Stromschnellen. China Reisen stehen jedoch auch für atemberaubende Reisterrassen, unverdorbener ländlicher Siedlungen und ruhiger Seen um die Seele entspannen zu lassen. Trotz atemberaubender Natur und jahrtausender alter Kultur stehen China Reisen aber auch für ein Land der Wolkenkratzerstädte, der Luxushotels und der wunderbaren Restaurants.

Die beste Reisezeit, für die meisten China Reisen sind, die Monate April bis Anfang Juni und September bis etwa Mitte November. Lassen Sie sich verzaubern und planen Sie Ihre China Reise mit spannenden Hintergrundinformationen und detaillierten Beschreibungen zu den einzelnen Reisezielen Ihrer China Reise.

China Reisen bieten Ihnen die Möglichkeit, zur gleichen Zeit Schnee und Eis in Heilongjiang zu erleben aber auch einen Badeurlaub im Tropenparadies der Insel Hainan zu verbringen. Welches Land außer China kann so etwas bieten?

China-Reiseziele ist eine umfassende Informationsquelle für Themen China Rundreisen, Klassische Chinareisen, Yangtze Kreuzfahrten, China Minoritätenreisen, Tibet Reisen, Hongkong Reisen, Seidenstrasse Reisen, China Städtereisen, Peking Reisen, Shanghai Reisen, Xian Reisen, Hangzhou Reisen, Guilin Reisen, China Aktivreisen, China Wanderreisen, China Fahrradtouren, China Golfreisen, China Speizalreisen, China Jugendreisen, China Schüleraustausch, China Unternehmerreisen, Luxus Chinareisen, China Hotels, China Flüge, China Bahntickets, China Visum, China Reiseführer, Sehenswürdigkeiten Chinas, Kultur Chinas und Reisetipps für China.

China-Reiseziele ist eine umfassende Informationsquelle für: China Rundreisen | Klassische Chinareisen | Yangtze Kreuzfahrten | China Minoritäten Reisen | Tibet Reisen | Hongkong Reisen | Seidenstrasse Reisen | China Städtereisen | Peking Reisen | Shanghai Reisen | Xian Reisen | Hangzhou Reisen | Guilin Reisen | China Flüge | China Bahntickets | China Visum | China Reiseführer | Sehenswürdigkeiten Chinas | Kultur Chinas | Reisetipps für China | China Reisen | China Aktivreisen | China Wanderreisen | China Fahrradtouren | China Golfreisen | China Spezialreisen | Luxus Chinareisen

Fenster schließen
China Reisen

China Reisen » Reiseziele > Provinzen > Macao > Macaos Stadtzentrum

Macaos historisches Stadtzentrum

Das historische Zentrum Macaos liegt an der Stelle der ersten Siedlung in Macao

Das historische Zentrum Macaos ist lebendiges Zeugnis für das erfolgreiche Neben- und Miteinander östlicher und westlicher Kulturen.

Von der UNESCO im Sommer 2005 zum Weltkulturerbe ernannt, ist es die 31. Sehenswürdigkeit Chinas, die in diese Liste auf-
genommen wurde. Besonders zu schätzen ist, dass die architektonische und städtische Infrastruktur dieses Erbes eine Gesamtheit bilden und ihre ursprüngliche Funktion bis auf den heutigen Tag behalten hat. Gleichzeitig verkörpert die Altstadt einen Teil der Geschichte – sowohl der chinesischen als auch der Welt. Die internationale Anerkennung wird das Bewusstsein der Einwohner Macaos wie der Besucher sowie die Wertschätzung des kulturellen Erbes weiter steigern.

„Das historische Zentrum Macaos“ liegt an der Stelle der ersten Siedlung und umfasst ihr architektonisches Erbe. Dazu zählen Straßenzüge und Plätze wie der Barra Platz, der Lilau Platz, der St. Augustine Platz, der Senatsplatz, der Platz vor der Kathedrale, der St. Dominik Platz sowie die Plätze Gesellschaft von Jesus und Camoes.

Der A-Ma Tempel

Den Tempel zu Ehren der Göttin A-Ma gab es bereits vor der Gründung der Stadt Macao (chin. 澳门). Er besteht aus dem Eingangspavillon, dem Torbogen der Erinnerung, der Gebetshalle, der Halle des Wohlwollens, der Halle von Guanyin und dem Zhengjiao Chanlin (ein buddhistischer Pavillon). Die zahlreichen Pavillons innerhalb dieses Tempelkomplexes, die der Verehrung unterschiedlicher Gottheiten gewidmet sind, zeigen, dass der A-Ma Tempel ein einzigartiges Beispiel der chinesischen Kultur ist. Konfuzianismus, Taoismus, Buddhismus und Volksglaube haben die Anlage bereichert.

Die Maurenbaracken

In dem 1874 errichteten Gebäude war ursprünglich ein indisches Regiment aus Goa untergebracht. Dieses unterstützte Macaos Polizeikräfte. Heute dient es als Zentrale der Schifffahrtsbehörde. Die Maurenbaracken sind ein neoklassizistisches Gebäude, das architektonische Elemente des kaiserlichen Indiens aufweisen.

Lilau Platz

Das Grundwasser von Lilau war lange Zeit die Hauptquelle Macaos. Die Redewendung „Wer vom Wasser von Lilau trinkt, vergisst Macao (chin. 澳门) niemals“ drückt die nostalgische Verbundenheit der Einheimischen mit dem Lilau Platz aus. Dieses Viertel war eines der ersten, portugiesischen Wohngebiete in Macao (chin. 澳门).

Haus des Mandarins

In dem 1881 erbauten chinesischen Wohnhaus lebte der bekannte Schriftsteller Zheng Guanying. Es ist ein traditioneller Gebäudekomplex mit mehreren Innenhöfen. Westliche Bauelemente, wie die grauen Ziegelsteine, stehen im Kontrast zu den verzierten Tor- und Fensterbögen sowie chinesischen Holzfenstern umrahmt von Läden aus Perlmutt indischen Ursprungs.

St. Lawrence Kirche

Die Jesuiten erbauten die St. Lawrence Kirche, eine der drei ältesten Macaos, Mitte des sechzehnten Jahrhunderts. Ihr heutiges Aussehen und ihre Größe stammen aus dem Jahre 1846. Da sie an der Südküste Macaos mit einer guten Aussicht auf das Meer liegt, versammelten sich dort die Familien der portugiesischen Seefahrer, um zu beten und auf die Rückkehr ihrer Lieben zu warten. Von den Chinesen erhielt sie deshalb den Namen „Feng Shun Tang“ (Halle der beruhigenden Winde). Das Viertel, in dem die Kirche steht, war relativ wohlhabend. Das erklärt die Größe der neoklassizistischen Kirche und ihre reiche Verzierung, die dekorative, barocke Elemente aufweist.

Kirche St. Joseph

Seit seiner Gründung im Jahre 1728 war das alte Seminar – neben dem St. Pauls Kollegium – der wichtigste Standort der missionarischen Arbeit in China, Japan und der Region. Der Lehrplan am St. Josephs Seminar entsprach dem einer Universität. Deshalb verlieh die portugiesische Königin Dona Maria I ihm im Jahre 1800 den königlichen Titel „House of the Mission Congregation“. Neben dem Seminargebäude liegt die Kirche St. Joseph, deren Bau aus dem Jahre 1758 beispielhaft für die Barockarchitektur in China ist. Das stellt auch die Publikation der UNESCO „Atlas mundial de la architectura barroca“ (Weltatlas der Barockarchitektur) aus dem Jahre 2001 fest.

St. Augustine Platz

Am St. Augustine Platz stehen mehrere ausgezeichnete Gebäude, darunter die St. Augustine Kirche, das Dom Pedro V Theater, das Seminar St. Joseph und die Sir Robert Ho Tung Bibliothek. Die Pflastersteine unterstreichen die Gesamtheit des Platzes und spiegeln portugiesische Tradition wider.

Dom Pedro V Theater

Das 1860 erbaute Theater ist das erste westliche Haus seiner Art in China. Es hat 300 Sitzplätze und ist noch immer eine wichtige Kulturstätte der macanesischen Gemeinschaft. Das Theater wird weiterhin für wichtige öffentliche Veranstaltungen und Feiern genutzt.

Sir Robert Tung Bibliothek

Ursprünglich war das vor 1894 erbaute Haus die Residenz von Dona Carolina Cunha. Der Geschäftsmann Sir Robert Ho Tung aus Hong Kong erwarb es 1918, um hier seine Freizeit zu verbringen. Er starb 1955. In seinem Testament hatte er fest gelegt, dass es in den Besitz der Regierung von Macao (chin. 澳门) übergehen soll, damit diese das Haus in eine öffentliche Bibliothek umwandele.

Senatsgebäude

Das ursprüngliche Gebäude wurde 1784 errichtet. Es war Macaos erste städtische Verwaltung, eine Funktion, die es bis zum heutigen Tag erfüllt. Der Name „Leal Senado“ (Loyaler Senat) hat seinen Ursprung in dem Titel „Stadt mit dem Namen unseres Gottes Macao (chin. 澳门), es gibt keine loyalere“, den ihr 1654 der portugiesische König Dom Johannes IV verlieh. Das Senatsgebäude wurde im neoklassizistischen Stil errichtet. Die Wandmalereien, die Lage der Räume sowie die Anlage des Gartens im Innenhof entsprechen noch dem ursprünglichen Entwurf.

Kuan Tai Tempel

Der Tempel befindet sich nahe dem alten chinesischen Basarviertel, das heute als St. Dominiks Markt bekannt ist. Folglich hat sich die ehemalige Funktion des Viertels erhalten. Die chinesische Konstruktion im Herzen des wichtigsten Platzes der Stadt mit seiner primär westlichen Architektur belegt die harmonische Koexistenz der beiden Kulturen. Der Tempel wird mit alten, chinesischen Geschäftsvereinigungen in Verbindung gebracht, den Vorläufern der chinesischen Handelskammer in der Stadt.

Heiliges Haus der Gnade

Der erste Bischof Macaos gründete dieses Haus im Jahre 1569. Als Vorbild für die Einrichtung diente eine der bekanntesten und ältesten Wohltätigkeitsorganisationen Portugals. Sie gründete zudem das erste Krankenhaus westlicher Ausrichtung in Macao (chin. 澳门) sowie einige andere wohltätige Institutionen, die es noch heute gibt. Der größte Teil des Gebäudes ist im neoklassizistischen Stil gehalten, weist jedoch auch manieristische Einflüsse auf.

Kathedrale

Um 1622 wurde die Kathedrale zunächst aus Taipa, einer Mischung aus Erde und Stroh, errichtet. Während der Restauration im Jahre 1780 fanden die Gottesdienste der Kathedrale in der alten Kapelle des Heiligen Hauses der Gnade statt. Die Fassade zeichnet sich durch ihre Säulen und doppelten Glockentürme aus, die auf die Straße hinausragen. Das Äußere ist mit Shanghai Gips verputzt, was der Kirche eine geduckte Erscheinung gibt.

Lou Kau Herrenhaus

Das Herrenhaus stammt wahrscheinlich aus dem Jahr 1889. Hier lebte Lou Kau, ein bekannter chinesischer Kaufmann, der zahlreiche beeindruckende Anwesen in der Stadt besaß. Die Lage dieses großen, alten Hauses beweist den vielfältigen, sozialen Charakter, der im Zentrum der alten christlichen Stadt vorherrschte. Denn das traditionelle chinesische Wohnhaus steht in der Nähe des Senatsplatzes und des Platzes vor der Kathedrale. Das zweistöckige Lou Kau Herrenhaus aus grauen Ziegeln mit großem Innenhof weist zudem Merkmale eines typisch chinesischen Wohnhauses aus Xiguan auf.

St. Dominiks Kirche

Drei spanische Dominikanermönche, die ursprünglich aus Acapulco in Mexiko kamen, gründeten diese Kirche im Jahre 1587. Sie ist zudem der Bruderschaft „Unsere Jungfrau des Rosenkranzes“ verbunden. Hier wurde am 12. September 1822 die erste portugiesische Zeitung, A Abelha da China („Die chinesische Biene“), auf chinesischem Boden herausgegeben. Im Glockenturm ist heute ein Museum für Sakralkunst mit etwa 200 Kunstwerken untergebracht.

Ruinen von St. Paul

Was heute Ruinen der Kathedrale von St. Paul genannt wird, war einst die Fassade der Kirche Muttergottes. Jesuiten erbauten die Kirche mit angrenzendem Kollegium zwischen 1602 und 1640. Im Jahre 1835 zerstörte ein Feuer die Gebäude. Die archäologischen Überreste des alten St. Pauls Kollegium bezeugen, dass hier die erste Universität westlichen Stils im Fernen Osten mit großem akademischen Angebot errichtet worden war. Die erhaltene Fassade ist heute symbolisches Eingangstor zur Stadt.

Na Tcha Tempel

Der Tempel aus dem Jahre 1888 ist Na Tcha geweiht. Der kleine traditionelle, chinesische Tempel steht in der Nähe der Überreste der ersten Jesuiten-Bauten in der Region. Damit belegt er die Dialektik westlicher und chinesischer Ideale als eines der besten Beispiele für Macaos multikulturelle Identität und religiöse Freiheit.

Stadtmauer

Erste Teile der Stadtmauer stammen aus dem Jahr 1569. Sie dienten der Verteidigung Macaos. Die noch vorhandenen Wälle belegen, dass die Portugiesen einheimische Materialien und Techniken benutzten. Auffällig ist vor allem die Verwendung von Chunambo, eine Mischung aus Ton, Erde, Sand, Reisstroh, zermalmten Steinen und Muschelschalen.

Festung

Gemeinsam mit den Jesuiten wurde die Festung zwischen 1617 und 1626 errichtet. Sie war die wichtigste Verteidigungsanlage der Stadt. In der Festung befanden sich Unterkünfte für die Soldaten, Brunnen, Kanonen und ein Lager, in dem sich ausreichend Munition und Nahrungsmittel befanden, um einer Belagerung von bis zu zwei Jahren stand zu halten. Die Grundfläche der Anlage beläuft sich auf 10.000 m2 in Form eines Trapezes. Die vier Ecken der Festung bilden die Bollwerke.

Casa Garden

Das Haus aus dem Jahre 1770 war ursprünglich der Wohnsitz eines reichen portugiesischen Händlers namens Manuel Pereira. Später mietete es die East India Company. Heute ist es der Hauptsitz der Oriental Foundation.

Protestantischer Friedhof

Die Anlage gibt Einblicke in die macanesische Gesellschaft. Der protestantische Friedhof - neben Casa Garden gelegen – erzählt die umfassende Geschichte der ersten protestantischen Gemeinde Macaos. Friedhof und Kapelle wurden 1821 errichtet. Die Kapelle wird heute zu Ehren von Robert Morrison (1782 – 1834) Morrison Kapelle genannt. Auch George Chinnery (1774 – 1852), ein wichtiger britischer Künstler, der zudem Handel mit China betrieb, liegt hier begraben. Neben einigen Angestellten der East India Company wurden zahlreiche Persönlichkeiten sowie Protestanten aus den Vereinigten Staaten und Britannien auf dem Friedhof beigesetzt.

Guia Festung

Die Festung wurde zwischen 1622 und 1638 erbaut. In der Festungsanlage befindet sich die Guia Kapelle, ursprünglich von Klarissen Nonnen errichtet. Diese lebten auf dem Areal, bevor sie das Kloster St. Klara gründeten. Die farbenfrohen Fresken der Kapelle zeigen westliche und chinesische Themen. Dabei stellen sie religiös und mythologisch inspirierte Motive dar. Auch sie sind ein perfektes Beispiel von Macaos multikulturellem Leben. Der Guia Leuchtturm aus dem Jahre 1865, der innerhalb der Anlage steht, ist der erste moderne Leuchtturm an der chinesischen Küste. Die Guia Festung sowie die Kapelle und der Leuchtturm sind Symbole für Macaos maritime, militärische und missionarische Vergangenheit.


Alles, was Sie schon immer über den CHINESEN AN SICH UND IM ALLGEMEINEN wissen wollten!

China ist in aller Munde. Ob wirtschaftlich, politisch oder – im wahrsten Sinne des Wortes – durch einen Besuch beim »Chinesen um die Ecke«. Doch was wissen wir eigentlich über »den Chinesen« oder die vielen Skurrilitäten im Reich der Mitte?

»Schnell festgelesen, oft zustimmend genickt und immer wieder herzlich gelacht – die ›Alltagssinologie‹ eröffnet dem China-Anfänger tiefe Einblicke in eine unbekannte Welt und bietet auch dem China-Veteranen viele neue Erkenntnisse.« (Dr. Cord Eberspächer, Direktor Konfuzius-Institut Düsseldorf)

Erfahren Sie, was Ihnen kein Reiseführer und kein Länder-Knigge verrät – und was Ihnen der Chinese an sich und im Allgemeinen am liebsten verschweigen würde.

Der Chinese an sich und im Allgemeinen - Alltagssinologie
Autor: Jo Schwarz
Preis: 9,95 Euro
Erschienen im Conbook Verlag, 299 Seiten
ISBN 978-3-943176-90-2

 » China Reisen Peking
China Reisen nach Peking führen in die zweitgrößte Stadt in China die zugleich das politische und kulturelle Zentrum bildet.
 » China Reisen Shanghai
China Reisen nach Shanghai zeigen eine Stadt die sich in so kurzer Zeit so stark verwandelt wie keine andere.
 » China Reisen Xian
China Reisen nach Xian führen Sie zur weltberühmten Terrakotta Armee die bisher jeden Besucher beeindruckt hat.
 » China Reisen Hangzhou
China Reisen nach Hangzhou führen in das irdische Paradies. In Hangzhou gibt es herrliche Berge und klares Wasser.
 » China Reisen Guilin
China Reisen nach Guilin bringen Sie in eine einzigartige Karstlandschaft entlang des weltbekannten Li-Flusses.
 » China Reisen Tibet
China Reisen nach Tibet führen in eine mysteriöse und heilige Region. Tibet bietet faszinierende Landschaften und Kulturen.
 » China Reisen Berge
China Reisen bieten weltberühmte Gebirge, darunter über hundert Berge mit einer Höhe von mehr als 7000 Metern.
 » China Reisen Wüsten
China Reisen zu den Wüsten führen hauptsächlich nach Xinjiang, Qinghai, Gansu, der Inneren Mongolei und Shaanxi.
 » China Reisen Meer
China Reisen ans Meer füren in den Osten und den Süden Chinas, sowie auf die traumhafte Tropeninsel Hainan.
 » China Reisen Visum
Für China Reisen benötigen Sie ein gültiges Visum welches Sie über die Konsulate oder die Botschaft erhalten.
 » China Reisen Reiseziele
China Reisen bedeuten tropische Regenwälder, schneebedeckte Gebirge, Reisterrassen, donnernde Flüsse und Natur.
 » China Reisen Wissen
China Reisen sollten gut vorbereitet weerden. Lesen Sie vor Ihrer Reise was Sie über China wissen sollten.

Lesezeichen, Weitersagen und Empfehlen



Freitag, der 28.04.2017: Die schönsten China Reiseziele für Ihre China Reise.
Auszeichnungen


Quick-Link
China Reisen China Reisen

Bild der Stunde


Empfehlungen

China Nachrichten
China Observer bietet tagesaktuelle China Nachrichten. Politisch und religiös neutral ist es das derzeit wohl umfangreichste Nachrichtenportal zum Thema China.

China kulinarisch
Chinesische Kochrezepte sind mehr als gebratener Reis und gebratene Nudeln. Wenn Sie Gerichte wie in China kochen wollen, finden Sie die richtigen China Rezepte hier.

China Reisen

Wer nach China reisen möchte, findet schnell heraus, weshalb China ein so beliebtes Reiseziel ist. China Reisen bedeutet tropische Regenwälder, schneebedeckte Gebirge, donnernde Flüsse und wilde Stromschnellen. China Reisen stehen jedoch auch für atemberaubende Reisterrassen, unverdorbener ländlicher Siedlungen und ruhiger Seen um die Seele entspannen zu lassen. Trotz atemberaubender Natur und jahrtausender alter Kultur stehen China Reisen aber auch für ein Land der Wolkenkratzerstädte, der Luxushotels und der wunderbaren Restaurants.

Die beste Reisezeit, für die meisten China Reisen sind, die Monate April bis Anfang Juni und September bis etwa Mitte November. Lassen Sie sich verzaubern und planen Sie Ihre China Reise mit spannenden Hintergrundinformationen und detaillierten Beschreibungen zu den einzelnen Reisezielen Ihrer China Reise.