China Reisen sind mehr als Urlaub. China Reisen bedeutet, in eine andere Welt einzutauchen.

China Reisen sind mehr als Urlaub. China Reisen bedeutet, in eine andere Welt einzutauchen. Reisen nach China hinterlassen bleibende und unvergessliche Eindrücke. China Reisen sind Reisen, die alle Sinne beflügeln. Reisen nach China geben Einblick in eine Jahrtausende alte Kultur und Geschichte. Dabei bietet China aufgrund der Größe und der geografischen Lage Vielschichte Reiseziele, die keine Wünsche offen lassen.

China Reisen können, aber müssen keinesfalls nur Pauschalreisen oder Rundreisen sein. China Reisen können zwischenzeitlich auch individuell oder aus Bausteinen bei vielen Reiseanbietern zusammengestellt werden. Günstige China Reisen und günstige Flüge nach China sind heute keine Seltenheit mehr. China Reisen bedeutet gleichzeitig China zu erleben. Sie werden bei Reisen nach China auf überaus freundliche und hilfsbereite Menschen treffen, die Ihnen gerne jederzeit weiterhelfen.

China ist ein faszinierendes Reiseziel und hält für den Besucher viele Überraschungen bereit, da China nicht nur aus Peking und Shanghai besteht und keineswegs nur die Chinesische Mauer oder die Verbotene Stadt zu bieten hat. Jeder der 22 Provinzen, 5 autonomen Gebieten, 4 regierungsunmittelbaren Städten und die Sonderverwaltungsgebiete Hongkong und Macao bieten gänzlich unterschiedliche Eindrücke und Erfahrungen bei Reisen nach China.

Wer nach China Reisen möchte, findet schnell heraus, weshalb China ein so beliebtes Reiseziel ist. China Reisen bedeutet tropische Regenwälder, schneebedeckte Gebirge, donnernde Flüsse und wilde Stromschnellen. China Reisen stehen jedoch auch für atemberaubende Reisterrassen, unverdorbener ländlicher Siedlungen und ruhiger Seen um die Seele entspannen zu lassen. Trotz atemberaubender Natur und jahrtausender alter Kultur stehen China Reisen aber auch für ein Land der Wolkenkratzerstädte, der Luxushotels und der wunderbaren Restaurants.

Die beste Reisezeit, für die meisten China Reisen sind, die Monate April bis Anfang Juni und September bis etwa Mitte November. Lassen Sie sich verzaubern und planen Sie Ihre China Reise mit spannenden Hintergrundinformationen und detaillierten Beschreibungen zu den einzelnen Reisezielen Ihrer China Reise.

China Reisen bieten Ihnen die Möglichkeit, zur gleichen Zeit Schnee und Eis in Heilongjiang zu erleben aber auch einen Badeurlaub im Tropenparadies der Insel Hainan zu verbringen. Welches Land außer China kann so etwas bieten?

China-Reiseziele ist eine umfassende Informationsquelle für Themen China Rundreisen, Klassische Chinareisen, Yangtze Kreuzfahrten, China Minoritätenreisen, Tibet Reisen, Hongkong Reisen, Seidenstrasse Reisen, China Städtereisen, Peking Reisen, Shanghai Reisen, Xian Reisen, Hangzhou Reisen, Guilin Reisen, China Aktivreisen, China Wanderreisen, China Fahrradtouren, China Golfreisen, China Speizalreisen, China Jugendreisen, China Schüleraustausch, China Unternehmerreisen, Luxus Chinareisen, China Hotels, China Flüge, China Bahntickets, China Visum, China Reiseführer, Sehenswürdigkeiten Chinas, Kultur Chinas und Reisetipps für China.

China-Reiseziele ist eine umfassende Informationsquelle für: China Rundreisen | Klassische Chinareisen | Yangtze Kreuzfahrten | China Minoritäten Reisen | Tibet Reisen | Hongkong Reisen | Seidenstrasse Reisen | China Städtereisen | Peking Reisen | Shanghai Reisen | Xian Reisen | Hangzhou Reisen | Guilin Reisen | China Flüge | China Bahntickets | China Visum | China Reiseführer | Sehenswürdigkeiten Chinas | Kultur Chinas | Reisetipps für China | China Reisen | China Aktivreisen | China Wanderreisen | China Fahrradtouren | China Golfreisen | China Spezialreisen | Luxus Chinareisen

Fenster schließen
China Reisen

China Reisen » Reiseziele > Provinzen > Beijing > 798 Kunstzone

798 Kunstzone

Die Kunstzone 798 in Peking ist mittlerweile ein Fixpunkt im Pekinger Kulturleben.

Geschichte und Moderne, Industrie und Kunst - diese Gegensätze sind hier perfekt miteinander vereint. Die Pekinger Kunstzone 798 (chin. 798艺术区) oder auch "Dashanzi Art District" in Dashanzi (chin. 大山子) im Bezirk Chaoyang (chin. 朝阳区) von Peking (chion. 北京) kombiniert verschiedene Elemente von Kunst und Kultur in ausgefallenem Ambiente.

Je nachdem, aus welcher Richtung man sich dem Gelände nähert, wird man von Mauern aus rotem Backstein, Fabriken und oberirdischen Rohrleitungen empfangen. Doch was früher ein Industriegelände war, entpuppt sich schon bald als das, was es heute ist: die größte und berühmteste Kunstzone für zeitgenössische chinesische Kunst in Peking.

Kunstgalerien, Ausstellungshallen, Studios, Mode-Boutiquen, Restaurants, Cafes und vieles mehr - aus alten Fabriken und Hallen sind extravagante Gebäude mit stylischer Innenarchitektur und individuellen Ausstellungswerken entstanden. Ebenso vielfältig wie die das, was hier zu sehen ist, sind die Besucher. Neben Künstlern, Kunstfans und Interessierten aller Bereiche aus China gibt es mittlerweile auch sehr viele ausländische Touristen.

Die Schornsteine sind immer noch da, ebenso wie die Werk-, Lager- und Versammlungshallen, verbunden mit Röhren, auch über der Erde. An den Mauern sieht man noch die Slogans aus den 60er Jahren. Die früheren Fabriken sind jetzt Gallerien, und dazwischen gibt es viele Cafés und Restaurants. Die Kunstzone 798 ist mittlerweile ein Fixpunkt im Pekinger Kulturleben.

Bilder und Fotos der Kunstzone 798
















Mehr über die Kunstzone 798

Früher war hier eine Fabrik für Radiogeräte, außerdem wurden auch Produkte der Rüstungsindustrie hergestellt, deshalb war das Gelände lange Zeit nicht öffentlich zugänglich. In den 50er Jahren halfen Ingenieure aus der DDR beim Bau der Gebäude, das sieht man heute noch am Bauhaus-Stil und aus deutschen Beschriftungen an Geräten und Leitungen. In den 60er Jahren wurde das Gelände in sechs Fabriken aufgeteilt, und eine davon bekam die Nummer 798. In den 80er Jahren wurden jedoch manche der Fabriken stillgelegt. Die Zahl der Arbeiter auf dem Gesamtgelände sank von 20.000 auf unter 4000.

Im Dezember 2000 kamen die verbliebenen sechs Fabriken unter die Verwaltung der Gesellschaft „Peking Seven-Star Huadian Science and Technology Group“. Manche Produktionseinheiten wurden ausgelagert, und für die leeren Räume suchte man Mieter. Die einzigartigen Gebäude in guter Lage zogen viele Künstler und Kulturorganisationen an, die zunächst viel Platz, niedrige Miete und relative große Autonomie genossen. Aus den Fabriken wurde ein Gelände für Gallerien, Studios, kulturelle Institutionen, Lokale und Geschäfte, die Kunstzone 798.

Auch viele Deutsche finden den Weg in die Kunstzone 798, trägt doch das ursprüngliche Industriegelände auch ein Stück deutscher Kultur in sich: Sämtliche Fabriken wurden in den 1950er Jahren im Bauhaus-Stil gebaut. Seit den 1990er Jahren wurde das Gelände nicht mehr für die Industrie genutzt und etablierte sich schließlich als eine Art Zufluchtsort für Künstler, ähnlich wie der Bezirk SOHO in New York Ende der 1960er Jahre.

Die damals geringen Mieten sind mittlerweile in die Höhe geschnellt, und die einst noch wenig bekannten Räumlichkeiten sind heute für Künstler und Kunstinteressierte die gefragtesten in ganz Peking. Persönlichkeiten wie Gerhard Schröder haben der Kunstzone schon einen Besuch abgestattet, und internationale Namen wie Sony und Dior machen hier Werbung.

Eine Kunst-Ressource

Unter den ersten Künstlern, die hier ihre Ateliers einrichteten, waren Huang Rui, Xu Yong und die Schriftstellerin Liu Sola. Xu Yong ist für seine Fotografien von alten Gassen der Hauptstadt bekannt, die leider in den letzten 20 Jahren großteils abgerissen wurden. Er gründete auch ein Unternehmen für die Besichtigung der verbliebenen Gassen rund um die Seen im Norden der verbotenen Stadt, und zwar mithilfe von traditionellen Fahrradrikschas. Xu Yongs große Gallerie Time Space in der Kunstzone 798 vereint Kunst und Geschäft in erfolgreicher Weise.
Herr Xu ließ sich hier im Jahr 2002 nieder. „Damals wollte man aus der Fabrik ein Einkaufszentrum für Elektronik machen", erinnert er sich. „Die Hallen, die wir mieten konnten, waren staubig und schmutzig, alle Fenster waren kaputt. Aber es war viel Platz.”

Xu Yong machte sich ans Aufräumen. Hier waren keramische Instrumente hergestellt worden, und manche der schweren Maschinen stehen heute noch da. Herr Xu wählte für seine Gallerie den Namen „Time Space“, weil diese Kunstzone in besonderer Weise in Zeit und Raum verbindend wirkt. „Hier kann man nicht nur moderne Kunst erleben, sondern auch die Zeitgeschichte spüren."

Es war ein großes Risiko für Xu und die anderen Künstler, diese Räumlichkeiten zu renovieren. Ursprünglich wollten die Verantwortlichen die Fabrik 2005 abreißen. Glücklicherweise konnten die Kunstereignisse und Veranstaltungen durch ihre allgemeine Popularität schließlich alle maßgebenden Leute davon überzeugen, dass es sich lohnt, wenn dieses Gelände als Kunstzone erhalten bleibt.
“Am Anfang, als sie die leeren Hallen an uns vermieteten, glaubten die Leute von der Seven-Star-Group nicht, dass wir das Gelände dauerhaft profitabel machen würden“, sagte Xu. "2003 veranstalteten alle Künstler in der Zone die Kampagne 'Reconstructing 798', das war ein Tag der offenen Tür für alle Studios und Gallerien. An diesem Tag kamen ungefähr 1000 Besucher, das war ein Rekord für alles, was hier mit zeitgenössischer Kunst zu tun hat."

Eine Ikone

Im Jahr 2003 zählte das US-Magazin Time 798 weltweit unter die 22 städtischen Kunstzentren mit “dem höchsten Sinn für Kultur”. Im selben Jahr wurde Peking von Newsweek in einer Liste der 12 interessantesten internationalen Metropolen erwähnt, das lag unter anderem an dem großen Eindruck, den 798 machte. 2004 war Peking im Magazin Fortune unter den 20 Städten mit dem größten Potential für Entwicklung. Auch diese Einschätzung wurde unter anderem auf die Kunstzone 798 zurückgeführt.

Heute ist 798 eine “must-see-destination” für ausländische Touristen. Viele Ausstellungen und Modeschauen sind von zahlreichen Politikern, Filmstars und anderen Prominentem besucht worden. Seit 2004 kamen z.B. Gerhard Schröder, José Manuel Barroso, Jacques Chirac, Nicolas Sarkozy und natürlich auch der IOC-Präsident Jacques Rogge.
Während der Olympischen Spiele besichtigten Scharen von Touristen die Kunstzone, und mehrere Länder oder Regionen nutzten die Gelegenheit, um sich hier wie bei einer internationalen Messe mit Kunst und Kultur zu präsentieren. Da gab es z.B. die “Switzerland Cabin 2008·China“, organisiert von Olivier Roos, dem Kulturreferenten der Schweizer Botschaft.
798 war aber von Anfang an vor allem auch eine Plattform für junge Künstler. "798 ist eine gute Sache, und noch immer recht rar, in mancher Hinsicht", sagte Li Ning, ein Student an der Pekinger Filmakademie. Er hält hier gerade eine Ausstellung seiner Fotos, und zwar an der Außenmauer einer Gallerie. "Manche halten uns junge Künstler vielleicht immer noch für kindisch, aber wir setzen mit unseren eigenen Händen unsere Träume in die Tat um, so gut es eben geht“, sagte Li. „Deshalb ist eine Mauer jetzt erst einmal meine Gallerie."

Gemeinsame Stärke

Die Gründung und die bisher erfolgreiche Erhaltung der Kunstzone 798 kommt aus der Solidarität und der Zusammenarbeit vieler verschiedener Künstler und Kulturschaffender. Sie haben hier etwas wie eine Börse für das Denken und Gestalten errichtet, innerhalb der im Aufbruch befindlichen Möglichkeiten dieser Hauptstadt.
2006 reihte die Stadtverwaltung 798 unter die ersten 10 Orte, um die sich die „kreative Industrie“ konzentriert. Im selben Jahr eröffnete die Verwaltungsbehörde des Bezirks Chaoyang zusammen mit der oben erwähnten Seven-Star Group das „Peking 798 Art Zone Construction and Administration Office“, mit dem erklärten Ziel, die Förderung zeitgenössischer Kunst angemessen zu koordinieren. 2007 schaffte es die Zone auf die “List of First Group of Protected Contemporary Excellent Architectures”, die von der Stadtplanungskomission und der Kulturerbeverwaltung gemeinsam erstellt wurde. Laut der Bestimmungen für diese Liste dürfen die Gebäude von 798 nicht abgerissen werden, und jegliche Renovierung darf ein jeweils eigens genehmigtes Maß an Veränderung keinesfalls überschreiten.

Obwohl die Mieten drastisch gestiegen sind, wohnen und arbeiten hier weiterhin viele verschiedene Künstler. Fast jeden Tag wird eine neue Ausstellung eröffnet. Seit 2006 gibt es das jährliche “798 Art Festival”, das auch als “carnival of art in Peking“ bezeichnet wird.

Das Geschäftspotential der Zone ist in den letzten Jahren stetig und enorm gestiegen. Heute halten multinationale Unternehmen hier ihre “sales-promotions” ab. Die Kunstzone verbindet somit Kultur und Kommerz. Möbel-, Mode- und Catering-Häuser wurden eröffnet, das brachte noch mehr Kunden und kann auch als Bereicherung der Melange von Kultur- und Geschäftsaktivitäten gesehen werden.

"798 ist für mich in erster Linie eine hart erkämpfte Kunst-Community", sagte Wang Lin, „Mastermind“ des „798 Art Festival 2008“. "798 ist und bleibt ein Sammelpunkt für zeitgenössische Künstler. Wir haben hier eine Insel der Kunst in einer gebeutelten Metropole, ein großes Ensemble von gut geschützter historischer Bauhaus-Architektur in einer einzigartigen Stadtlandschaft. Der Erfolg von 798 kommt aus dem Engagement und der harten Arbeit vieler Künstler und Kulturschaffender. 798 ist für uns Künstler weiterhin eine kraftvolle und prosperierende Plattform, ebenso wie ein wertvolles Schaufenster."

Wem während oder nach seiner Tour durch das Gelände nach einem Snack zumute ist, hat die freie Wahl: Ebenfalls aus alten, unscheinbaren Fabriken entstanden sind zahlreiche Cafes und Restaurants, die mit ihrem ganz individuellen Stil schon fast Kunstwerke für sich sind.

Wer Kunst, Kultur oder ganz einfach einen völlig eigenen Flair erleben möchte, der wird sicherlich von einem Besuch in der Kunstzone 798 nicht enttäuscht. Viel Spaß beim Schlendern, Schauen und Stöbern!


Alles, was Sie schon immer über den CHINESEN AN SICH UND IM ALLGEMEINEN wissen wollten!

China ist in aller Munde. Ob wirtschaftlich, politisch oder – im wahrsten Sinne des Wortes – durch einen Besuch beim »Chinesen um die Ecke«. Doch was wissen wir eigentlich über »den Chinesen« oder die vielen Skurrilitäten im Reich der Mitte?

»Schnell festgelesen, oft zustimmend genickt und immer wieder herzlich gelacht – die ›Alltagssinologie‹ eröffnet dem China-Anfänger tiefe Einblicke in eine unbekannte Welt und bietet auch dem China-Veteranen viele neue Erkenntnisse.« (Dr. Cord Eberspächer, Direktor Konfuzius-Institut Düsseldorf)

Erfahren Sie, was Ihnen kein Reiseführer und kein Länder-Knigge verrät – und was Ihnen der Chinese an sich und im Allgemeinen am liebsten verschweigen würde.

Der Chinese an sich und im Allgemeinen - Alltagssinologie
Autor: Jo Schwarz
Preis: 9,95 Euro
Erschienen im Conbook Verlag, 299 Seiten
ISBN 978-3-943176-90-2

 » China Reisen Peking
China Reisen nach Peking führen in die zweitgrößte Stadt in China die zugleich das politische und kulturelle Zentrum bildet.
 » China Reisen Shanghai
China Reisen nach Shanghai zeigen eine Stadt die sich in so kurzer Zeit so stark verwandelt wie keine andere.
 » China Reisen Xian
China Reisen nach Xian führen Sie zur weltberühmten Terrakotta Armee die bisher jeden Besucher beeindruckt hat.
 » China Reisen Hangzhou
China Reisen nach Hangzhou führen in das irdische Paradies. In Hangzhou gibt es herrliche Berge und klares Wasser.
 » China Reisen Guilin
China Reisen nach Guilin bringen Sie in eine einzigartige Karstlandschaft entlang des weltbekannten Li-Flusses.
 » China Reisen Tibet
China Reisen nach Tibet führen in eine mysteriöse und heilige Region. Tibet bietet faszinierende Landschaften und Kulturen.
 » China Reisen Berge
China Reisen bieten weltberühmte Gebirge, darunter über hundert Berge mit einer Höhe von mehr als 7000 Metern.
 » China Reisen Wüsten
China Reisen zu den Wüsten führen hauptsächlich nach Xinjiang, Qinghai, Gansu, der Inneren Mongolei und Shaanxi.
 » China Reisen Meer
China Reisen ans Meer füren in den Osten und den Süden Chinas, sowie auf die traumhafte Tropeninsel Hainan.
 » China Reisen Visum
Für China Reisen benötigen Sie ein gültiges Visum welches Sie über die Konsulate oder die Botschaft erhalten.
 » China Reisen Reiseziele
China Reisen bedeuten tropische Regenwälder, schneebedeckte Gebirge, Reisterrassen, donnernde Flüsse und Natur.
 » China Reisen Wissen
China Reisen sollten gut vorbereitet weerden. Lesen Sie vor Ihrer Reise was Sie über China wissen sollten.

Lesezeichen, Weitersagen und Empfehlen



Montag, der 26.06.2017: Die schönsten China Reiseziele für Ihre China Reise.
Auszeichnungen


Quick-Link
China Reisen China Reisen

Bild der Stunde


oft gesucht

oft gesucht

oft gesucht

oft gesucht

oft gesucht

oft gesucht

oft gesucht

oft gesucht

oft gesucht

oft gesucht

oft gesucht

oft gesucht

oft gesucht

oft gesucht

oft gesucht

oft gesucht

oft gesucht










Empfehlungen

China Nachrichten
China Observer bietet tagesaktuelle China Nachrichten. Politisch und religiös neutral ist es das derzeit wohl umfangreichste Nachrichtenportal zum Thema China.

China kulinarisch
Chinesische Kochrezepte sind mehr als gebratener Reis und gebratene Nudeln. Wenn Sie Gerichte wie in China kochen wollen, finden Sie die richtigen China Rezepte hier.

China Reisen

Wer nach China reisen möchte, findet schnell heraus, weshalb China ein so beliebtes Reiseziel ist. China Reisen bedeutet tropische Regenwälder, schneebedeckte Gebirge, donnernde Flüsse und wilde Stromschnellen. China Reisen stehen jedoch auch für atemberaubende Reisterrassen, unverdorbener ländlicher Siedlungen und ruhiger Seen um die Seele entspannen zu lassen. Trotz atemberaubender Natur und jahrtausender alter Kultur stehen China Reisen aber auch für ein Land der Wolkenkratzerstädte, der Luxushotels und der wunderbaren Restaurants.

Die beste Reisezeit, für die meisten China Reisen sind, die Monate April bis Anfang Juni und September bis etwa Mitte November. Lassen Sie sich verzaubern und planen Sie Ihre China Reise mit spannenden Hintergrundinformationen und detaillierten Beschreibungen zu den einzelnen Reisezielen Ihrer China Reise.